Zentrum Mensch - L'albero della vita

Psychologisches Zentrum Meran

Im Mittelpunkt der Arbeit in unserem privaten Zentrum steht der Mensch mit all seinen Fähigkeiten und Ressourcen. Wir sind ein Team von Psychologinnen und Psychotherapeutinnen und bieten professionelle Unterstützung, Beratung und Therapie. Die angewandten Methoden werden individuell auf Sie abgestimmt und gemeinsam entscheiden wir, ob Therapieansätze der verschiedenen Therapeutinnen kombiniert werden. Wir bieten Gespräche für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, für Paare und Familien, sowie Gruppentreffen und spezielle Trainings. In unserem Angebot haben wir auch Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitskurse, die immer wieder angeboten werden.

Zentrum Mensch | Psychologische Praxis in Meran

Unser ganzheitlich ausgerichtetes Team hilft Ihnen dabei, Ihre Ideen und Ziele zu verwirklichen und gleichzeitig sich selbst und Ihre Gesundheit im Auge zu behalten.

Themen Schwerpunkte

"Glück ist, wenn deine Gedanken, deine Worte und dein Tun im Einklang sind."
Mahatma Gandhi

Kinder, Jugendliche und Schule

Familie bietet Kindern und Jugendlichen „ein Dach über ihre Seele“, unter dem sie Fähigkeiten entwickeln, soziale Beziehungen und sichere Bindungen einzugehen und sich in Zusammenhalt und Solidarität zu üben.  Neben der Familie ist die Schule der nächste Ort für persönliche, intellektuelle und soziale Entwicklung in Kindheit und Jugend. Durch den oftmals turbulenten Alltag können Probleme in diesen Bereichen und im Miteinander auftreten. Kinder leiden oft unter solchen Situationen, da sie sensibel sind und schnell mit Bezugspersonen mitleiden. Ihre gesunde Entwicklung kann dadurch behindert werden.
Professionelle Hilfe kann neue Wege aus einer Krise bieten, kann das Kind und die Jugendlichen unterstützen, ihnen lernen mit den gegebenen Umständen besser umzugehen und sich zu selbstbewussten Erwachsenen zu entwickeln.

Eltern-Paare-Patchwork

Paare und Eltern haben die Gemeinsamkeit, dass aus einem ICH ein WIR geworden ist. Das Zusammenleben verändert und entwickelt sich im Laufe der Zeit und bringt so manche Überraschung mit sich. Neben tollen und spannenden Erfahrungen können auch Unsicherheiten und Konflikte entstehen. Diese ereignen sich meist aufgrund verschiedener Ansichten, Bedürfnisse und Meinungen. In einer Paartherapie geht es immer wieder darum, mit dem Partner in Austausch zu treten und zu versuchen, die Sichtweise des anderen zu verstehen. Dadurch können Kompromisse gefunden und Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden. Da Krisen Chancen zur Verbesserung sind, können sie zu mehr Glück und Zufriedenheit führen. Wichtig ist, sich den Krisen zu stellen, sie zu erforschen und gemeinsam oder in einzeln nach Lösungen zu suchen.

Schwangerschaft, Geburt, Bindung

Oft lang ersehnt, manchmal unerwartet - das Elternwerden und Elternsein ist mit vielen Herausforderungen verbunden. Nicht selten werden wir dabei an unsere eigenen Erfahrungen mit unserer Herkunftsfamilie erinnert und somit auch alte und vorgelebte Verhaltensmuster aktiviert. Manchmal gibt es auch bereits erlebte Schwangerschaften, die Trauer oder Schmerz hinterlassen haben. Es ist von besonderer Wichtigkeit, mit jedem Baby aus vorhergehenden auch noch so tragischen Schwangerschaften, einen inneren Frieden zu finden. Denn nur so kann das Baby, das als nächstes erwartet wird, mit offenem Herzen und frei von Trauer empfangen werden. Durch Kontaktaufnahme zum Baby in der frühen Schwangerschaft und in der Geburtsvorbereitung können Ängste, Unsicherheiten oder Zweifel in Freude, innerer Stärke, Bindung und liebevoller Erwartung umgewandelt werden.

Angst, Zwänge und Depression

Angst, Zwänge und Depression haben oft mit einem Mangel an Vertrauen, Sicherheit, Halt und Nähe in unserem Leben zu tun. Die Gefühle sind sehr stark und können das Dasein und die Lebensqualität für alle Beteiligten, Betroffene und Angehörige, massiv einschränken. Dies kann so weit gehen, dass soziale Kontakte gemieden werden und die Gefahr der totalen Isolation droht. Das Wissen über die Funktionsweise von Angst, Zwang und Depression ist für die Bewältigung der Erkrankung hilfreich ebenso wie das Erlernen von Methoden, die uns helfen, aus Angstgedanken und negativen Gedankenspiralen auszusteigen. Mit geduldigen Schritten und durch ein bewusstes Auseinandersetzen mit den vorhandenen Gedanken und Gefühlen, können Auslöser und aufrechterhaltende Faktoren entdeckt und neue Wege zu mehr Wohlbefinden gefunden und begangen werden.

Trauer, Schmerzen, Krankheit

Die Gesundheit ist eines unserer größten Güter. Manchmal werden wir uns dessen erst bewusst, wenn es uns körperlich nicht gut geht, wir unter Schmerzen leiden oder eine bedrohliche Krankheit diagnostiziert wird.
Krankheit, Schmerzen und der Tod können uns in ein tiefes Loch stürzen und an unsere Grenzen bringen. Es sind aber auch Grenzen, an denen wir die Chance haben wieder ganz lebendig zu werden und mit tiefer Wertschätzung in Kontakt zu treten.
Gefühle zuzulassen ist nicht immer ganz einfach kann aber ein Weg zur Befreiung und Neubeginn sein. Annehmen bedeutet nicht aufgeben, sondern keine Energien mehr in einen sinnlosen Widerstand zu stecken.
Um wieder heil aus einem Tief herauszukommen, müssen wir manchmal lernen, die Perspektive zu verändern und den Mut entwickeln neue Wege zu gehen.

Arbeit, Mobbing, Burnout

Wenn wir uns dort, wo wir arbeiten, nicht wohl fühlen, ständig unter Stress stehen oder von anderen gemobbt werden können psychische und körperliche Beschwerden wie Gereiztheit, innere Unruhe, Schlafprobleme, Magen-Darm-Erkrankungen etc. auftreten. Mobbing wird nicht immer als solches erkannt, weil es häufig versteckt praktiziert wird und wir so anfangen, an unserer eigenen Wahrnehmung zu zweifeln. Auch bei einer Überforderung in der Arbeit können wir schnell in einen negativen Kreislauf geraten, indem wir anstatt zu bremsen und uns einen Überblick zu verschaffen, Gas geben. Symptome sind immer Warnsignale, die uns darauf aufmerksam machen, dass wir etwas verändern müssen. Je früher du damit anfängst und dir die inneren und äußeren Bedingungsfaktoren anschaust, desto leichter kannst du dich aus dem Sog nach unten wieder befreien.

Körper, Psychosomatik, Traumata

Körper, Seele und Geist sind eine Einheit und beeinflussen einander. So wirkt alles, was dem Körper angetan wird sowohl auf unsere Seele als auch auf unsere Gedanken und alles was wir denken auf unsern Körper... Mit der modernen Gehirnforschung konnte gezeigt werden, dass emotionale Gewalt genauso wie physische im Gehirn sichtbare Spuren hinterlässt. Wenn jemand starken psychischen oder physischen Stress erleidet, wird der Körper in Alarmbereitschaft gebracht. Diese Dauerbelastung kann zu körperlichen Symptomen, Schlafproblemen und Krankheit führen. Damit dies nicht geschieht, ist es wichtig traumatische Erlebnisse aufzuarbeiten. Durch Körperarbeit können die Selbstheilungsprozesse in Gang gesetzt und die Beziehung zu uns selbst verbessert werden. Eine besondere Art von Körperarbeit bietet die Funktionale Psychotherapie.

Persönliche Entwicklung

Die Beziehung zu uns selbst, zu unseren Mitmenschen und der Natur- sowie die Beziehung zu einem größeren Ganzen bieten uns unendliche Möglichkeiten der Weiterentwicklung. Durch jeden Kontakt aber auch durch jeden Konflikt erhalten wir die Chance, uns selbst, andere und Abläufe besser zu verstehen und somit aus negativen Reaktionsschleifen auszusteigen. Bei immer wiederkehrenden Hindernissen spricht man von persönlichen Lebensthemen, denen wir in der Erziehung, in Paarkonflikten, im älter werden unserer Eltern etc. begegnen können. Oft kommen wir in diesen Situationen an unsere Grenzen und mit unserem inneren Kind in Kontakt, das Unterstützung benötigt. Deshalb ist es wichtig, sich nach Innen zu wenden, um dort zu heilen. So können wir gestärkt und gefestigt im Außen alle Lebensaufgaben mit der nötigen Besonnenheit und Hingabe meistern.

Achtsamkeit, Meditation, Yoga

Achtsamkeit kann als eine innere Haltung gegenüber sich selbst und den äußeren Gegebenheiten beschrieben werden, die sich durch Präsenz und nicht Wertung auszeichnet. Meditation bedeutet sich darin zu üben, Gedanken ziehen zu lassen, im gegenwärtigen Augenblick zu verweilen und mit allen Sinnen wach im Hier und Jetzt zu sein. Entspannung stellt sich ein, wenn Körper, Gedanken und Gefühle ruhig und im Frieden sind. Yoga ist eine aus Indien stammende Praxis, die auf Körper, Seele und Geist wirkt und uns zu mehr Ausgeglichenheit und Wohlbefinden führt. Wenn Körper und Geist entspannt und im Einklang sind, dann tun wir uns viel leichter, Probleme und Krisen von einer gesunden Distanz zu betrachten.
Dadurch sehen wir Verläufe besser und können Auswege gezielter ansteuern. Wir bieten Yoga, Achtsamkeit- und Meditationskurse regelmäßig an.